Deutscher Matrose bleibt verschollen

Deutscher Matrose bleibt verschollen

Auch in der vergangenen Nacht haben sich keine neuen Ansatzpunkte ergeben. Die Suche nach dem vermissten Besatzungsmitglied des Forschungsschiffes „Heincke“ wird damit vorbehaltlich neuer Erkenntnisse eingestellt.

Seit gestern Morgen, 8. August, 7 Uhr, suchen die Seenotretter in der Nordsee nach einem vermisstem Besatzungsmitglied des Forschungsschiffes MS „Heincke”.

Die Person war zuletzt gegen 2 Uhr an Bord gesehen worden. Das Forschungsschiff befand sich zu dem Zeitpunkt ca. zwölf Seemeilen östlich Helgoland.

An der groß angelegten Suche, koordiniert von der SEENOTLEITUNG BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), sind zurzeit die Seenotkreuzer HERMANN MARWEDE, HERMANN HELMS, THEODOR STORM und EISWETTE beteiligt, dazu ein SAR-Hubschrauber der Marine, die „Bad Bramstedt” der Bundespolizei sowie weitere Behördenfahrzeuge und ein Passagierschiff.

Quelle: seenotretter, August 10, 2012; Foto: seenotretter